Erektionsstörungen bei Diabetes

Verschiedene Erektionsstörungen werden bei 25-75 % der Männer mit Diabetes beobachtet und wie ernst sie sind davon abhängig, wie die Erkrankung verläuft. Diejenigen, wer in der leichten Form krank ist es gut kompensiert, die Verstöße sind unbedeutend.

Beim instabilen Diabetes ist es sehr schwer mit der Impotenz zurechtzukommen, und manchmal ist es eben unmöglich. Andererseits, bei 10 % der Männer, die sich die Senkung der Potenz beklagen, bei der Überprüfung finden Diabetes. Deshalb ruft die Wechselbeziehung der Zuckerkrankheit und Potenz die Zweifel weder bei den Patientinnen, noch bei den Ärzten seit langem nicht herbei.

Wie wirkt Diabetes auf die Potenz

Diese Krankheit betrifft männliche sexuelle Sphäre auf verschiedenen Wegen. Erstens leiden bei einem beliebigen Typ von Diabetes die kleinen Blutgefäße, einschließlich die winzigen Kapillaren, die den Körper des Gliedes durchbohren. Bei der Anregung füllt er sich vom Blut ungenügend an, und Erektion ist schwach oder kurz.

Zweitens hemmt Hypoglykämie sexuellen Nervenzentren des Rückenmarks, von denen Erektion und Ejakulation abhängen. Auch wenn er eine normale Erektion hat, tritt beim Mann mit dem "süßen Blut" Ejakulation später als beim gesunden Mann, und manchmal es nicht geschieht. Bei einigen Patientinnen ist die Sensibilität der erogenen Zonen – den Hodensack, Damm, Kopf des Penis verringert.

Der Diabetes beeinflusst und die sexuelle Sucht. Bei der Niederlage der Behälter des Gehirns wird seine Blutversorgung verschlimmert, und daran leiden nicht nur das Gedächtnis und die Aufmerksamkeit, sondern auch die Gehirnzentren der sexuellen Anregung – die Libido. Bei der Behandlung der diabetischen Impotenz muss man die organischen Verstöße und die psychologischen Probleme unterscheiden, nach denen die Sucht sinkt. Organische Störungen können nach einer oder mehreren diabetischen Komas und dekompensierter Krankheit annehmen. Wenn die Analyse auf das Testosteron die Norm vorführt, und man keine schweren Gemäßprobleme hat, so kann man die sexuelle Funktion wieder herstellen.

Diabetes und Testosteron

Auf den ersten Blick ist die Verbindung von Diabetes und Potenz sehr einfach und klar. Je weniger Testosterons wird im Organismus des Mannes produziert, desto mehreres Risiko der Verfettung gibt – es sinkt die Aufnahmefähigkeit der Stoffe zum Insulin, und der Mann kann Diabetes Typ 2 krank werden. Das Testosteron sinkt aus verschiedenen Gründen: Infektionen, einige Arzneimittel, die Hoden und Hodensack Verletzung, Gehirnerschütterung, Osteoporose, Lebererkrankungen, kontinuierlich unter Druck und so weiter.
Behandlung der Impotenz beim Diabetes

Beim Diabetes der leichten und mittleren Schwere ist manchmal genug, um einen normalen Blutzuckerspiegel senken, und erektile Funktion wieder hergestellt ist. Beim Diabetes Typ 2 müssen die fetten Männer Gewicht zu verlieren und den Blutdruck senken.

Die Sensibilität den nervösen Abschlüssen zurückzugeben hilft die Behandlung Polyneuropathie mit den Thioctsäure Präparaten, und, "die Verunreinigung" der Behälter von Plaque – die Präparate-Statine zu verhindern. Wenn die Pharmakotherapie nicht hilft, die Potenz wieder herzustellen, können dem Mann eines der Präparate als das Viagra empfehlen oder andere Potenzmittel.

Viagra und andere Potenzmittel

Die Besonderheit der Medikamente dieses Typs ist darin, dass sie an und für sich Erektion herbeirufen. Sie verstärken die Durchblutung in Schwellkörper und gewährleisten das Entstehen der normalen physiologischen Reaktion als Antwort auf die Stimulierung. Ihre Effektivität bei den Zuckerkranken ist ein wenig niedriger, als bei den gesunden Männern. Nach der Anwendung der Präparate wie Viagra, Levitra oder Cialis wird die sexuelle Funktion bei 50-70 % der Patientinnen wieder hergestellt - es hängt von der Schwere der sexuellen Dysfunktion und den Wirkstoff.

Man soll Potenzmittel vorsichtig einnehmen. Sie sind nicht geeignet für Hochdruck-und Männer mit anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zum Beispiel nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall. Bevor Sie Potenzmittel kaufen, müssen Sie herausfinden, ob das ausgewählte Medikament zusammen mit anderen Medikamenten vereinbar wird.

BLOG