Homosexuelle entdecken Cialis

 

Homosexuelle entdecken Cialis

Immer mehr Männer leiden unter Potenzstörungen und so betreffen Erektionsstörungen auch homosexuelle Paare. Doch auch diese haben das gleiche Bedürfnis wie auch heterosexuelle Paare nach einem erfüllten Sexualleben. Und um dieses ausgiebig erleben zu können, benötigen ebenso diese Paare ein gewisses Stehvermögen. Aber gerade das ist es, was so manche Beziehung vor eine harte Zerreiprobe stellt.

Denn immer mehr Männer leiden durch die unterschiedlichsten Ursachen unter einer erektilen Dysfunktion. Um dieser erfolgreich entgegenwirken zu können, können auch homosexuelle Paare auf Potenzmittel zurückgreifen.

Cialis ist ein solches Potenzmittel, was sehr zuverlässig von homosexuellen Paaren bei Erektionsstörungen eingesetzt wird.

Mit diesem Potenzmittel lässt sich sehr zuverlässig die sexuelle Leistungsfähigkeit des Mannes verbessern, verantwortlich für eine schnelle und ausdauernde Erektion ist der in Cialis vorkommende Inhaltsstoff Tadalafil. Jedoch muss um durch das Potenzmittel eine intensive, langanhaltende Erektion zu bekommen eine sexuelle Erregung vorhanden sein.

Das Geheimnis von Cialis besteht darin, dass die Einnahme von nur einer Tablette, innerhalb kürzester Zeit den Blutzufluss im Penis stimuliert und diese Blutzirkulation zu einer Erektion führt.

Die Wirkung von Cialis setzt schon nach circa 20 Minuten ein und hält bis zu 36 Stunden an. Deshalb wird dieses Potenzmittel auch verstärkt von homosexuellen Paaren eingesetzt.

Cialis ist in vier verschiedene Packungen und zwei unterschiedlichen Stärken erhältlich.

 

Cialis erobert die Homosexuellen Szene

Das Potenzmittel Cialis mit dem Wirkstoff Tadalafil hat inzwischen nicht nur einen festen Platz bei heterosexuellen Männern mit erektiler Dysfunktion, es erobert inzwischen auch die Szene der Homosexuellen. Seit 2002 ist Cialis, das von Lilly Pharma hergestellt wird, in Deutschland zugelassen. Es ist ein PDE-5-Hemmer. Bei Männern mit erektiler Dysfunktion wird das Hormon PDE-5, das eine Erektion zum Abklingen bringt, zu früh ausgeschüttet, kurz bevor die Erektion einsetzen kann oder wenn sie gerade einsetzt. Cialis verhindert die Freisetzung von PDE-5.

Das Enzym, das verantwortlich ist für das Entstehen einer Erektion, kann sich daher ungehindert im Blut anreichern, es kann eine starke und langanhaltende Erektion erfolgen. Auch homosexuelle Männer berichten über Erektionsstörungen. Es kommt bei ihnen, genau wie bei heterosexuellen Männern, auf die sexuelle Stimulation an, damit die für die Erektion verantwortlichen Enzyme ausgeschüttet werden. So sind auch bei homosexuellen Männern die sexuelle Stimulation und die Voraussetzungen fr eine Erektion Bedingung, dass Cialis seine Wirkung entfalten kann.

Neben Poppers, einem Szene Medikament Cialis in der Homoszene, das zu einer Steigerung des Lustempfindens führt, wird mehr und mehr Cialis angewendet. Cialis darf nicht zusammen mit Poppers angewendet werden, da die Wechselwirkung beider Medikamente zu einem lebensbedrohlichen Blutdruckabfall führen kann. Jedoch werden in der Homoszene auch für einen erlebnisreichen Sex bereits beide Medikamente zusammen eingenommen.

Allein angewendet, hat Cialis eine längere Wirkung in Form einer Erektion zur Folge als beispielsweise Viagra. Da es in der Homoszene häufig auf Sex als das besondere Erlebnis am Wochenende ankommt, ist Cialis mit seiner lang andauernden Wirkung besonders geeignet und wird daher auch als Wochenendpille bezeichnet. Beliebt ist Sex mit mehreren Männern hintereinander, es kommt auch darauf an, zu imponieren. Durch die schnell einsetzende Wirkung von Cialis ist dies bereits etwa 20 Minuten nach Einnahme möglich. Daher wird Cialis in der Homoszene bereits häufig eingenommen von Männern, die nicht unter erektiler Dysfunktion leiden, um schnell zu einer Erektion und zu einer starken Vergrößerung des Penis zu gelangen. Da der Konsum von Alkohol die Wirkung von Cialis nicht beeinträchtigt, wird es in der Szene häufig verwendet, wenn Alkohol im Spiel ist.

Da HIV-Infektionen in der Homoszene häufig sind, die zu erektiler Dysfunktion führen können, ist bei der Einnahme von Cialis jedoch auf Gegenanzeigen mit HIV-Medikamenten zu achten. Der Arzt kann die Anwender von Cialis in diesem Falle beraten.

BLOG